Ihr Warenkorb
keine Produkte

Ich möchte mich kurz vorstellen, um Ihnen einen kleinen Einblick zu geben, wie mein Shop Kräuter für Tiere zustande kam und welche Person hinter dem Begriff „Tierheilkundezentrum“ steht:

Mein Name ist Claudia Nehls, ich bin 1966 geboren und habe Ende der 90er Jahre meine Berufung und Herzensangelegenheit zum Beruf gemacht: Ich wurde Tierheilpraktikerin!

Am Anfang meines Weges zur Tierheilpraktikerin standen meine eigenen kranken Tiere, die von den Tierärzten bereits aufgegeben wurden. Als absolute Kämpfernatur wollte und konnte ich mich mit der Enddiagnose „austherapiert“ einfach nicht abfinden und begann, nach Alternativen und einer Chance für meine Tiere zu suchen. Diese Chance und Alternative fand ich in der Homöopathie für Tiere und in der Kräuterheilkunde. Ich hatte nicht viel Zeit, denn Sina hatte Hufrehe und die Zeit lief uns weg! Zudem litt Sina an einem massiven Sommerekzem und Danjou an Kissing Spines. Intuitiv probierte ich in vielen Selbstversuchen mit meinen kranken Pferden verschiedene Kräuter und Homöopathie Variationen, Kombinationen und Mengen aus und es geschah das, was ich nicht für möglich gehalten hätte: Sina und Danjou wurden durch meine Kräuter für Pferde, Homöopathie für Pferde und das eigens entwickelte Pferdefutter wieder gesund, für mich ein kleines Wunder! So entstanden meine Kräuter bei Hufrehe Nehls Rehe-Ex, Nehls Lauf-Fit und Nehls Hufelexier als natürliche Futterergänzung bei Hufrehe und die Nehls Allergosan-Kräuter und Öle bei Sommerekzem. Für mich war das wirklich ein Wunder, was ich mir selbst kaum erklären konnte. Wie konnten Schmerzmittel und Entzündungshemmer wirkungslos bleiben und die Homöopathie und Kräuter solche Wunder vollbringen? 
"Wie auch immer, diese Erfahrung veränderte mein ganzes Leben, was ich damals jedoch nicht einmal ahnte... Ich kündigte meinen Job, absolvierte eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin und gründete das Tierheilkundezentrum!"
Ich begann, eigene Kräuter für Tiere Rezepturen zu entwickeln, anfangs für Fremdfirmen, später dann in Eigenregie. Aus der immer weiter zunehmenden Praxis entwickelte ich immer wieder neue Rezepturen. Längst behandelte ich nicht nur Pferde. Auch Hunde, Katzen und Kleintiere gehörten bald zu meinen vierbeinigen Patienten.
"Immer mehr wurde mir bewusst, dass alleine eine ganzheitliche Sichtweise wirkliche und dauerhafte Erfolge bringen kann!"
So entwickelte ich dann auch eigenes Pferdefutter, Hundefutter, Katzenfutter und Kleintierfutter. Mittlerweile hatte ich so viele homöopathische Therapieerfahrungen, dass es mir wichtig wurde, diese Erfahrungen auch in homöopathische Tierarzneimittel einfließen zu lassen. Ich hatte gelernt und immer wieder erfahren, dass sich bestimmte homöopathische Einzelmittel wunderbar als Komplexmittel bewährten. So entstand meine Homöopathie für Tiere unter dem Namen Nehls Vet Komplexe.
"Auch heute noch, nach so vielen Jahren werde ich nicht müde, immer wieder neue Rezepturen zu entwickeln, weil mir die Ideen, die immer wieder aus der Praxis entstehen, einfach nie auszugehen scheinen! Mein Antrieb und Ziel ist, den Tieren zu helfen, oft auch gegen gängige Meinungen, wissenschaftliche Erkenntnisse, gegen die Strömung und tatsächlich auf ein Wunder hoffend. Dieses Wunder tritt nicht immer, aber manchmal ein! Noch immer steckt ein großes Kämpferherz hinter jeder einzelnen Therapie und hinter jedem von mir entwickelten Produkt!"
Nie hätte ich gedacht, dass sich der Wunsch, meinen eigenen Tieren zu helfen, zu dem Tierheilkundezentrum entwickelt. Von Beginn an war das Tierheilkundezentrum für mich der Begriff, den Tieren ein wenig von dem zurückzugeben, was sie uns täglich schenken. Dies auf ganz unterschiedliche Weise: durch meine Therapien, durch meine Produkte, durch eine kompetente und ausführliche individuelle Beratung der Tierhalter, durch aufklärende Öffentlichkeitsarbeit, aber auch durch die direkte Hilfe in Not geratener Tiere.

Von Anfang an habe ich alle Überschüsse, die ich durch das Tierheilkundezentrum erwirtschaftet habe, dazu genutzt, Tieren zu helfen. So wurde Kröti aus Griechenland, eine fast todgeprügelte Hündin, zu meinem treuesten Begleiter über ganz viele Jahre bis zu ihrem Tod mit 17 Jahren. Oder Molli, die türkische Straßenhündin, die mitten im Müll neben einer türkischen Hauptstraße hauste. Molli lernte ich während eines Türkeiaufenthaltes kennen und nahm sie kurzerhand mit zu mir ins Tierheilkundezentrum. Sie begleitet mich jetzt seit 2008 und ist ein lustiger und rundum glücklicher Hund geworden. Das jüngste Tierschicksal ist Paula aus der Türkei. Paula fanden wir im Alter von 3 Wochen fast verhungert und verdurstet, ebenfalls auf einer türkischen Hauptstraße. Paula konnte kaum noch stehen, wackelte vor Schwäche und fiel dauernd um. Nachdem wir sie aufgepäppelt hatten und sie die Impfungen bekommen hatte, die in ihrem zarten Alter und Zustand überhaupt möglich waren, sollte auch Paula zu mir ins Tierheilkundezentrum ziehen. Paula`s Einreise gestaltete sich jedoch extrem schwierig, da ihr die nötige Tollwutimpfung, Titerbestimmung und Wartezeit aufgrund ihres Alters fehlte. Paula kam nicht durch den Zoll, sollte entweder für 1,5 Jahre in Deutschland in Quarantäne (man stelle sich das Elend nur einmal vor…) oder mit dem nächsten Flugzeug zurück in die Türkei, sozusagen ein Flug in den Tod. Die Einreise von Paula war letztlich kompliziert, mit vielen Berg und Tal Fahrt Gefühlen und einem halben Vermögen Euros verbunden, aber auch das schreckte mich nicht. Ich brachte Paula ein halbes Jahr in der Türkei unter (was schon für sich eine kleine Geschichte ausmacht, weil auch hier alles schief ging und die Unterbringung echt schwierig war). Es folgten mehrere Flüge mit und ohne Paula Deutschland/Türkei bzw. innerhalb der Türkei, um ihre Unterbringung in der Türkei zu organisieren und inzwischen ist auch Paula gut bei mir angekommen und genießt ihre Jugend ausgiebig im Tierheilkundezentrum.

Dann gibt`s noch die vielen herrenlosen Katzen, die ich füttere und kastrieren lasse, weil sie mir einfach immer wieder schicksalshaft begegnen… Auch habe ich in „Überschuss produzierte Haflinger mit Endstation italienischer Schlachthof“ als Dauerbewohner des Tierheilkundezentrums. Kranke Pferde, denen ein ungewisses Schicksal drohte oder ein ständiger Besitzerwechsel wegen Krankheit gehören ebenfalls zu meinen ständigen Begleitern und haben ein dauerhaftes Zuhause im Tierheilkundezentrum gefunden.
"Auf meinem Weg, Tieren zu helfen, begegne ich immer wieder traurigen Tierschicksalen, denen ich mich aus den Überschüssen des Tierheilkundezentrums annehme. Das bin ich den Tieren schuldig, denn sie führten mich auf diesen Weg, der mich glücklich macht. Dank Ihnen konnte ich meine Berufung zum Beruf machen. Das verpflichtet auch im Gegenzug zur Dankbarkeit und lässt mich Ihnen gerne zurückgeben, was sie mir schenken!"
Immer wieder fragen mich die Menschen kranker Tiere, ob ich eigentlich noch so viel Geld in dieses kranke Tier investieren würde: Ja, selbstverständlich! Ich investiere sogar alles Geld, was ich verdiene in Tiere, die ich nicht einmal mein Eigen nenne, die erst noch mein Tier werden müssen durch manchmal aufwendige Prozesse, nur, um diesem einen ganz fremden Tier zu helfen und diesem in Not geratenen Tier ein wirklich dauerhaftes und lebenslanges Zuhause bieten zu können! Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage erst gar nicht mehr, ob ich so viel Geld in meine eigenen Tiere investieren würde, das versteht sich ganz von selbst und ist für mich keine Frage, sondern schlicht und ergreifend eine Selbstverständlichkeit!
"Das Tierheilkundezentrum ist nun mein Alltag, die geretteten Tiere gehören für mich dazu, wie die Luft zum Atmen!"
Auf meinem Weg als Tierheilpraktikerin lerne ich auch heute noch täglich hinzu. Meine Intuition, die anfangs die Heilung meiner Tiere überhaupt erst möglich machte, habe ich mir nicht nur all die Jahre lang bewahrt, nein, auch diese ist mehr und mehr gewachsen. Auch mein Wissen ist enorm gewachsen durch so wahnsinnig viele Erfahrungen, die ich machen durfte und hoffentlich noch lange machen darf. So sehe ich heute so manche Erkrankung, beispielsweise die Hufrehe und das Sommerekzem, aus einem viel weiteren Blickwinkel als zu meiner Anfangszeit.

Ich bin sehr glücklich, Tierheilpraktikerin geworden zu sein und diese Erfahrungen machen zu dürfen und freue mich auf zahlreiche weitere Erfahrungen. Ich habe nie bereut, meinen sicheren Job in meine Herzensangelegenheit und Berufung Tierheilpraktikerin eingetauscht zu haben und freue mich auf jeden Tag, an dem ich etwas Positives im Sinne der Tiere bewirken kann. Mein Wunsch ist, einen kleinen Beitrag dazu leisten zu dürfen, Tieren Gesundheit, Lebensfreude & ein glückliches Leben zu schenken. Hierfür setze ich mich mit ganzem Herzen ein!

Gerne können Sie sich jederzeit telefonisch oder per Mail bei mir melden, wenn Sie Fragen zu meinen Produkten, zu den verschiedenen Tierkrankheiten oder zur Homöopathie bei Tieren haben!

Herzlichst Claudia Nehls


Tierheilkundezentrum
Tierheilpraktikerin
Hufrehe

Unsere Empfehlungen

Barf Abwehrkraft

Nehls Barf Pro Herbst-Fit 100 ml

19,99 EUR
Nehls Wurm-Vet flüssig 100 ml

Nehls Wurm-Vet flüssig 100 ml

29,99 EUR
Onlineshop by Gambio © 2014